Seenlandmarathon bei Pleinfeld am 22.09.2019

Im Herbst ist ja Lauf-Saison, und so nutzen einige von uns den Seenlandmarathon bei Pleinfeld für einen schönen Formtest über 21 bzw. 42 km. Die Runde führt dabei einmal bzw. zweimal um den großen Brombachsee, auf durchgehend sehr guten Wegen und bei bestem Wetter.
Nach mehreren Kuchenstücken am Tag davor hatten wir dann auch endlich die Fahrgemeinschaften ausbaldowert. Und so fuhren wir Sonntagmorgen mit zwei Autos ins fränkische Seenland. Und holten uns entspannt unsere Startunterlagen.

Nur die Zuganreise von Beate für den früheren Marathonstart war ein wenig aufregender – der gewählte Zug war ausgefallen. Aber sie schaffte es rechtzeitig und konnte ihrem Motto treubleiben, immer die längste verfügbare Distanz zu laufen. Immerhin ergatterte sie sich damit auch prompt einen Treppchenplatz in ihrer Altersklasse. Der Rest von uns begnügte sich mit der halben Distanz. Die Strecke war insgesamt relativ flach, nur die Höhenmeter auf den Staudamm rauf und ein kleiner Hügel auf dem Rückweg waren zu überwinden. Für Michi sollte es der erste Halbmarathon sein, und so orientierte sie sich anfangs an den Zugläufern. Doch die legten leider ein recht strammes Tempo vor, um Puffer für Anstiege und Verpflegungsstellen zu haben. Aber letztlich klappte es dank eigenem Tempogefühl auch so und Michi kam mit knapp über 2h ins Ziel. Angesichts der Megablase am Fuß mehr als respektabel. Kurz vor dem Ziel feuerte uns noch Kim an, damit wir im Endspurt wirklich alles geben.
Im Ziel verließen wir dann schnell das irre heiße Verpflegungszelt und suchten die Umkleiden auf, wo sich dann vier Frauen ein Handtuch teilten. Echte Vereins-Solidarität eben. Und so fieberten wir nach einem kurzen Sonnenbad dann auch gemeinsam der Siegerehrung entgegen. Beate bekam für ihren AK-Platz einen schicken Pokal nebst Pizzakarton überreicht, der sich dann als sebamed Beautybox entpuppte. Bei der anschließenden Preisverlosung gingen wir dagegen leider leer aus, obwohl wir alle gerne die Marokkoreise gewonnen hätten. Also heißt es entweder selbst buchen (dort soll es einen tollen Marathon geben!), oder das Glück im nächsten Jahr wieder versuchen.

Christian

Ergebnisse Marathon:

Beate 4:12:11 (124. Platz, 24. W, 1. AK)

Ergebnisse Halbmarathon:

Christian 1:41:50 (178. Platz, 159. M, 13. AK)
Wali 1:51:21 (387. Platz, 49. W, 3. AK)
Susi 1:54:49 (452. Platz, 64. W, 16. AK)
Michi 2:03:03 (640. Platz, 114. W, 12. AK)
Hanna 1:50:04 (347. Platz, 43. W, 12. AK)